Im Dienste der
NÖ Umwelt-
verbände.
News
Brände in NÖ vermeiden: Batterien und Akkus raus aus dem Restmüll

aa_Brand_AM_20190225.jpg
Foto: GDA


Anlässlich des Brandes eines Verladecontainers von Restmüll, weisen die NÖ BAWU und die NÖ Umweltverbände auf die Notwendigkeit des richtigen Trennens von Akkus hin. Nur durch das rasche Eingreifen des Personals der ESM-Umladestation (Entsorgungs-Service-Mostviertel) und die schnell eingetroffene Feuerwehr Amstetten konnte ein größerer Brand verhindert werden. Bei den Aufräumungsarbeiten konnte der Grund für den Brand schnell gefunden werden. Im Container mit Restmüll aus den Haushalten wurde der Brand durch einen Lithium-Ionen-Handy-Akku ausgelöst.


"Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die Schwermetalle enthalten und giftige Emissionen verursachen. Aus diesem Grund haben Batterien und Akkus - egal welcher Art - nichts im Restmüll verloren", appelliert Anton Kasser, LAbg. Bgm. Anton Kasser, Aufsichtsratsvorsitzender der NÖ BAWU an die Niederösterreichische Bevölkerung.

Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr. Allerdings werden aktuell nur 45 Prozent der Batterien gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt. "Demnach liegen in den Haushalten der Region etliche ausgediente Batterien in Schubladen herum oder sie landen im Restmüll, was nicht nur eine Verschwendung von recycelbaren Wertstoffen, sondern auch ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko darstellt", so Kasser.

Die NÖ BAWU und die NÖ Umweltverbände weisen dezidiert auf die besondere Sorgfalt hin, die bei der Handhabung und Sammlung von Lithiumbatterien erforderlich ist.
Durch die charakteristisch hohe Spannung und Energiedichte, die Lithiumbatterien aufweisen, kann es in Kombination mit großer Hitze, mechanischen Einwirkungen oder Kurzschlüssen zu einer unkontrollierten Reaktion kommen.

Anton Kasser endet: "Wir haben in NÖ in 430 Sammelzentren die Möglichkeit Batterien kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden. Nur wer richtig trennt, kann Schäden und Brände und damit Kosten vermeiden."


zurück     Seite drucken

Die Gesellschafter
Gesellschafter
Amstetten Baden Bruck/Leitha Gmünd Gänserndorf Horn Hollabrunn Korneuburg Stadt Krems Krems-Land Laa/Thaya Melk Mistelbach Mödling St. Pölten Scheibbs Schwechat Tulln Waidhofen/Thaya Wr. Neustadt Zwettl keine Auswahl
BAWU Film
Die Abfall-Logistik der NÖ Umwelt­verbände
» Film starten
Jahresüberblick
Effizienz durch Gemeinsam­keit - unser Jahresüberblick 2018.
» Jahresüberblick öffnen