Im Dienste der
NÖ Umwelt-
verbände.
News
Vorsicht mit Batterien und Akkus

aa_Li_Batt_CMYK.jpg

Immer wieder gibt es Meldungen, von der Gefährlichkeit der Lithium-Ionen-Akkus. Deshalb gilt es sorgfältig zu handeln und Schäden zu vermeiden.
Hier finden Sie wichtige Hinweise im Umgang mit den Energiespeichern. Denn was ist zu tun, wenn sich bei elektronischen Geräte der Akku ausdehnt?


Aufgeblähte, deformierte oder sichtbar beschädigte Akkus nie weiterverwenden, sondern zwecks Entsorgung zum Händler bzw. zur Problemstoffsammelstelle bringen. Lithium-Batterien/Akkus befinden sich in fast allen Alltags- und Haushaltsgeräten. Vom Handy, über Stabmixer bis zum Akkubohrer und E-Bike. Sie sind sehr leistungsstark, erfordern aber einen sorgfältigen Umgang. Haben Sie gewusst, dass Lithium-Batterien/Akkus bis zu 75 Prozent recycelbar sind? Sie enthalten auch wertvolle Rohstoffe wie Kobalt und Nickel, die durch Recyclingverfahren rückgewonnen werden können. Zur Dimension, die auch in die Zukunft reicht: In einem Elektroauto sind bis zu 7000 Lithium-Zellen verbaut.

Lithium-Ionen-Akkus: Sorgfältige Behandlung ist wichtig
2015 wurden weltweit fünf Milliarden Lithium-Akkus verkauft. Einer der Vorteile von Lithium-Akkus ist die gegenüber anderen Akkuarten, wie etwa den früher gängigen Nickel-Cadmium-Modellen, 3-bis 5-fach höhere Energiedichte und geringere Selbstentladung: Somit hält der Akku länger, ist kleiner und leichter und kann trotzdem die gleiche Menge Energie liefern. Die hohe Verbreitung der leistungsstarken Energiespeicher in Geräten des täglichen Gebrauchs macht sie zu alltäglichen Begleitern. Bei vertrauten Dingen werden Risiken, allerdings oft unterschätzt. Akkus sollten daher mit Sorgfalt behandelt werden.

Was man beachten soll:
Passendes Ladegerät
Nur mit original beigepacktem oder für dieses Modell bestimmtem Ladegerät und Originalzubehör laden. So lassen sich Kurzschlüsse durch Überladungen vermeiden.

Unter Aufsicht laden
Bleiben Sie beim Ladevorgang nach Möglichkeit in der Nähe. Vor allem beim Aufladen größerer
Akkus wie z.B. bei E-Bikes

Altakkus wiederverwerten
Sie enthalten neben Lithium weitere wertvolle Rohstoffe wie z.B. Kobalt und Nickel. Kommunale Sammelstellen sowie der Handel führen Altbatterien und Akkus einer ökologischen,
ressourcenschonenden Verwertung zu.

Was man vermeiden sollte
• Hohe Temperaturen
Geräte bzw. Akkus keinen hohen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, Heizung) aussetzen. Lüftungsöffnungen nicht abdecken.
• Nähe zu brennbaren Materialien beim Laden meiden
Geräte bzw. Akkus keinesfalls auf oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen (z.B. auf einer Tischdecke, im Bett oder in der Nähe von Papier) laden.
• Erhitzung der Geräte
Bei mechanischer Beschädigung oder Verformung des Akkus empfehlen wir, das Gerät überprüfen zu lassen und den Akku vorbeugend zu erneuern.
• Nicht in den Restmüll werfen
Alte Batterien & Akkus gehören nicht in den Restmüll. Bringen Sie sie zu den Sammelstellen bzw. zu den Verkaufsstellen des Handels, wo sie kostenlos abgegeben werden können. Wichtig: Vor Kurzschlüssen schützen - also sichtbar offene Pole mit Klebeband isolieren

Hier bedarf es einer kontinuierlich intensiven Informations- und Bewusstseinsarbeit, um eine Verhaltensänderung bei den Verbraucherinnen zu erreichen.

Oktober 2017


zurück     Seite drucken

Die Gesellschafter
Gesellschafter
Amstetten Baden Bruck/Leitha Gmünd Gänserndorf Horn Hollabrunn Korneuburg Stadt Krems Krems-Land Laa/Thaya Melk Mistelbach Mödling St. Pölten Scheibbs Schwechat Tulln Waidhofen/Thaya Wr. Neustadt Zwettl keine Auswahl
BAWU Film
Die Abfall-Logistik der NÖ Umwelt­verbände
» Film starten
Jahresüberblick
Effizienz durch Gemeinsam­keit - unser Jahresüberblick 2017.
» Jahresüberblick öffnen